Lovegra Nebenwirkungen
none

Lovegra Logo

Lovegra Nebenwirkungen und Risiken

Die häufigste Nebenwirkung von Lovegra, über die von Patientinnen berichtet wird, sind Rötungen des Gesichts, geringfügige Sehstörungen und Magenbeschwerden. Die Nebenwirkungen von Lovegra können sich verschlimmern, wenn das Medikament zusammen mit größeren Mengen Alkohols eingenommen wird. Falls Sie unter der Einnahme von Lovegra Schmerzen in der Brust, schwere Übelkeit oder anderen schwerere Nebenwirkungen entwickeln, sollte Sie unverzüglich Ihren Arzt aufsuchen.

Die Nebenwirkungen von Lovegra können schwerer sein bei Frauen, die schwanger sind oder stillen. Wenn eines von beiden auf Sie zutrifft, sollten Sie vor einer Einnahme von Lovegra unbedingt Ihren Arzt um Rat fragen und sich regelmäßig untersuchen lassen.

Lovegra wird in Tablettenform zur oralen Einnahme verschrieben und kann als generisches Viagra klassifiziert werden. Lovegra ist Viagra, das zur Verbesserung der männlichen Sexualität verschrieben wird, sehr ähnlich, es hat den selben Effekt auf Frauen. Lovegra sollte einige Zeit vor dem sexuellen Akt eingenommen werden, dann kann es die Qualität der weibliche Sexualität sehr verbessern.

Eine trockene Scheide entsteht, wenn die Blutzufuhr im Genitalbereich nicht ausreichend ist. Sie kann dazu führen dass der Sexualkontakt unangenehm und unbefriedigend ist. Der Grund für eine schlecht durchblutete Vagina ist in der Regel das Enzym PDE-5, es limitiert die Blutzufuhr zur Vagina. Lovegra hemmt gleichzeitig die Bildung von PDE-5 und stimuliert die Sekretion eines anderen Enzyms namens cGMP, das den Blutstrom in den Genitalien verstärkt. Ein verstärkter Blutstrom führt zu einer Erweiterung der Arterien und Venen, die Aktivität der Drüsen in der Vagina wird angeregt, und die ganze Region wird besser durchblutet und damit sensibler. All dies macht den Geschlechtsverkehr angenehmer und schöner. Dies ist kurz zusammengefasst die Wirkungsweise von Lovegra.

Wie allgemein bekannt, Gibt es kaum ein Medikament ohne Nebenwirkungen und Lovegra ist da keine Ausnahme.

Wenn Sie unter der Einnahme von Lovegra Nebenwirkungen entwickeln, sollten Sie so schnell wie möglich Ihren Arzt aufsuchen, und ihn um Rat fragen. Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Lovegra gehören allergische Reaktionen wie Hautausschläge, Schwellungen im Gesicht, an den Lippen oder der Zunge. Ebenfalls auftreten können Unbeholfenheit, Verwirrungen und die Sehstörungen; Fieber und Infektionen, Schmerzen und Schwäche in Händen und Füßen.

Wie jedes Medikament sollte Lovegra mit Vorsicht eingenommen werden, neben den positiven Effekten können leichtere oder schwerere Nebenwirkungen auftreten. Zu den oben beschriebenen Störungen kommen Schmerzen beim Urinieren, Üblichkeit, Irritationen der Vagina, ein kribbelndes Gefühl an Händen und Füßen oder im Vaginalbereich, Ausfluss usw dazu. Zu den leichteren Nebenwirkungen von Lovegra gehören Durchfall, Kopfschmerzen, ein Schärfegefühl auf der Zunge, Übelkeit, Magenkrämpfe und Bauchschmerzen. Falls diese Beschwerden nicht zu heftig sind, brauchen Sie deswegen keine sofortige ärztliche Hilfe. Wenn sie allerdings länger anhalten oder stärker werden, sollten Sie dennoch Ihren Arzt aufsuchen. Als Vorsichtsmaßnahme sollte die während einer Behandlung mit Lovegra Regelmäßig Termine zur Überwachung bei Ihrem Arzt ausmachen.